Schulkalender

SV-Stunden

Klassenlehrer-/SV-Stunde

In den Jahrgangsstufe 05, 06 und 07 ist jeweils eine Klassenlehrerstunde im Stundenplan vorgesehen. Für die Jahrgangsstufen 08 und 09 gelten die folgenden SV-Stunden:

 

SV-Stunden im 1. Halbjahr des Schuljahres 2018/2019

 

SV-Stunden im 1. Halbjahr des Schuljahres 2018/2019

 

Für die gymnasiale Oberstufe sind ebenfalls Tutorenstunden im Stundenplan festgelegt.

 

Darstellendes Spiel im WU

Darstellendes Spiel im Wahlunterricht – Spiel - aber keine Spielerei !

 

„DS“ – so die gängige Abkürzung – ist als Unterrichtsfach dem Bereich der musischen Fächer zuzuordnen und stellt zusammen mit Kunst und Musik ein zentrales Element der ästhetischen Bildung und Praxis am Friedrich-Ebert-Gymnasium dar.

 

 „Darstellendes Spiel“ kann im Rahmen des Wahlunterrichts in den Klassen  8 und 9 des FEG durchgängig belegt werden. Die Schülerinnen und Schüler haben hier bereits die Möglichkeit, sich spielerisch und ohne Notendruck mit den Grundlagen des Theaterspiels vertraut zu machen. Sie lernen das theatrale Zeichensystem kennen, zu dem (körper-)sprachlicher Ausdruck ebenso gehört wie Kostüme, Requisiten, Maske, Bühnenbild, Licht und Ton, und erproben diese Mittel im Rahmen kleinerer und größerer Projekte, da Gegenstand des Unterrichts natürlich immer eine Theateraufführung ist.

 

Über die Improvisation erarbeiten die Schülerinnen und Schüler selbst gewählte bzw. entwickelte Rollen und Figuren und gelangen damit zu einer Erweiterung ihrer persönlichen Ausdruckmöglichkeiten sowie ihrer Kommunikationsfähigkeit. Ganz nebenbei setzen sie sich dabei noch mit literarischen Texten auseinander.

 

Projekte wie das anlässlich unseres Jubiläumsjahres 2014 entwickelte Schultheatermusical

„ Die Geister, die wir riefen....“ sind aus diesen Kursen hervorgegangen.

 

DARSTELLENDES SPIEL

"Ich liebe es, Theater zu spielen. Es ist so viel realistischer als das Leben."  (Oscar Wilde)

 

Das Unterrichtsfach „Darstellendes Spiel“ kann ab dem Schuljahr 2014 / 15 in der Oberstufe des FEG an Stelle von Kunst oder Musik angewählt werden. Am Ende der Qualifikationsphase können die Schülerinnen und Schüler in Darstellendem Spiel eine Abiturprüfung ablegen.

 

„DS“ – so die gängige Abkürzung – ist als Unterrichtsfach dem Bereich der musischen Fächer zuzuordnen und stellt zusammen mit Kunst und Musik ein zentrales Element der ästhetischen Bildung und Praxis am Friedrich-Ebert-Gymnasium dar.

 

 Vorbereitet und eingeführt wird DS am FEG in den Jahrgangsstufen 8 und 9, in denen es im Rahmen des Wahlunterrichts belegt werden kann, so dass unsere Schülerinnen und Schüler hier bereits die Möglichkeit haben, sich spielerisch und ohne Notendruck mit den Grundlagen des Theaterspiels vertraut zu machen. Projekte wie das anlässlich unseres Jubiläumsjahres 2014 entwickelte Schultheatermusical „ Die Geister, die wir riefen....“ sind aus diesen Kursen hervorgegangen.

 

Zentraler Gegenstand des Faches DS ist eine Theateraufführung. Damit ist neben der im Zentrum des Unterrichts stehenden Produktion einer Aufführung auch die Analyse professioneller Aufführungen ein wichtiger Bestandteil unterrichtlicher Arbeit.

 

Die Unterrichtsschwerpunkte des Faches DS lassen sich in drei Inhaltsbereiche gliedern, in denen die Schülerinnen und Schüler Qualifikationen erwerben sollen:

 

1. Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Grundformen schauspielerischer Darstellung,

2. Grundkenntnisse über die Kunstform Theater und ihre Zeichensysteme,

3. Grundkenntnisse in Theatertheorie und –geschichte.

 

Die Weiterentwicklung und Stärkung der mündlichen und schriftlichen Kommunikationsfähigkeit ist in allen Inhaltsbereichen als übergeordnete Qualifikation zu verfolgen.

 

Bildungsziele des Faches DS in der gymnasialen Oberstufe sind in erster Linie das kreative Lernen, die Besinnung auf eigene Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten sowie die Fähigkeit, eigene Sichtweisen und Ausdrucksformen zu entwickeln. Spielerisch entfaltete Kreativität, bewusste körperliche Aktivität, sinnliches Erleben und soziales Handeln in einer Gruppe erfahren im DS-Unterricht ihre spezielle Förderung. Die Schulung der körperlichen und sprachlichen Ausdrucksfähigkeit wird im Hinblick auf spätere Berufswünsche und -anforderungen von nicht unerheblichem Vorteil sein.

 

Weiterführende und vertiefende Informationen bietet der „Rahmenplan Darstellendes Spiel“ des Hessischen Kultusministeriums aus dem Jahre 2010.

Choreographische Werkstatt - Tanz- und Bewegungstheater

Was ist das?

  • Tanz- und Bewegungstheater erzählt „Geschichten“
  • Sich mit dem Körper ausdrücken
  • Tanzschritte erlernen
  • Sich selbst und andere einmal anders erfahren
  • „Kunst machen“
  • Auch mal Kritik äußern

Wie geht das?

  • Exercises – sie geben uns Grundfertigkeiten wie Dehnfähigkeit, Kraft und Balance; gleichzeitig helfen sie, Rhythmusgefühl und Bewegungsqualitäten herauszubilden
  • Improvisationen – das eigene Bewegungsrepertoire erweitern, auf eigene Befindlichkeiten und auf die anderer achten, andere wahrnehmen/wahrgenommen werden, helfen und sich helfen lassen, Selbstvertrauen entwickeln
  • Choreographien – am Beginn steht eine Idee, ein Thema, ein Inhalt mit unzähligen Umsetzungsmöglichkeiten
  • Musik – als Begleitung des Stückes z.B. aktuelle Songs oder die eigene Stimme

 

Wann bist Du hier richtig?

  • …wenn Du Spaß an der Entwicklung eines Tanz- und Bewegungstheaterstückes hast
  • …wenn Du Spaß daran hast, Dich mit Deinem Körper auszudrücken und ihn neu zu entdecken
  • …wenn Du Spaß daran hast, in einer Gruppe kreativ zu sein

 

Sabine Vehlhaber, 22.07.2014

Fachschaft Informatik

Auf der Seite der Informatik heißen Sie herzlich willkommen die zur Zeit am FEG unterrichtenden Lehrer:

 

Tomislav Grgat
(Fachvorsteher)

Jochen Dietz
(Fachbereichsleiter)
Bernd Gruber-Schmal

 

 

Allgemeine Verweise

 

Wettbewerbe

 

Datenbanken

 

Prolog

 

Delphi