Schulkalender

Patensystem

Projekte - Patensystem

Um den Mühlheimer Kindern den Wechsel nach 4 Jahren Grundschule so unproblematisch wie möglich zu gestalten, finden am Friedrich-Ebert-Gymnasium im Laufe eines Schuljahres eine Reihe von Veranstaltungen statt.
An einem "Tag der offenen Tür" im Januar wird Interessenten die Möglichkeit gegeben, sich über die Räumlichkeiten und die Bildungsangebote unserer Schule zu informieren. Individuelle Beratungen für Eltern und Kinder der 4. Grundschulklassen werden Mitte März angeboten.

An einen Erfahrungsaustausch zwischen Grundschul- und Gymnasiallehrern im Mai schließen sich gegenseitige Unterrichtsbesuche an, so dass die meisten Kinder vor ihrer Einschulung im August oder September zumindest schon dem künftigen Klassenlehrer oder der künftigen Klassenlehrerin begegnet sind und dem Schulwechsel mit Spannung entgegensehen.

 

Die "Großen" sind für die "Kleinen" da

Eine wichtige Unterstützung bei ihren vielfältigen Aufgaben in den 5. Klassen erfahren die Lehrer und Lehrerinnen durch Oberstufenschüler, die sich besonders in den ersten Wochen um die Neuankömmlinge kümmern.
Etwa 4 "Große" betreuen eine Klasse. Sie erklären den Stunden- und Vertretungsplan, die Bücherausgabe, die Aufgaben der SV, sie helfen beim Verschönern des Klassenraums, organisieren und beaufsichtigen Bastel- und Spielnachmittage und begleiten Ausflüge. Sie werden oft bei kleinen Konflikten als Schlichter oder Berater gefordert und müssen zuweilen auch als Vermittler zwischen verschiedenen Parteien fungieren.
Es zeigt sich, dass sich die Einführung dieses Paten- bzw. Lotsensystems positiv auf das Schulklima auswirkt und dass die verschiedenen Altersgruppen voneinander lernen, wie wichtig Verständnis und Rücksicht im täglichen Miteinander sind.

Bei vielen unserer als Betreuer aktiven Oberstufenschüler dienen die Erfahrungen mit den "Kleinen" als Orientierungshilfe bei der Berufswahl. Alle Aktiven verstehen ihr Engagement als eine Bereicherung des Schulalltags.

 

"Lernen lernen" in der Jahrgangsstufe 5

Die neu in das Friedrich-Ebert-Gymnasium aufgenommenen Schüler/innen der 5. Jahrgangsstufe beginnen das Schuljahr in ihrer jeweiligen Klasse mit einer Klassenlehrer- bzw. Klassenlehrerinnenwoche. Dabei dienen die ersten Tage des neuen Schuljahrs dem gegenseitigen Kennen lernen der Schüler/innen und der sie unterrichtenden Lehrer/innen sowie der Erkundung der neuen Umgebung. So wird mit einer "Rallye" die Schule und das Schulgelände erkundet. Dabei lernt man auch die wichtigsten Personen der Schule kennen. Natürlich werden auch die ersten Regeln für ein verträgliches Miteinander vereinbart. Damit dies alles besser gelingt, werden die Neuankömmlinge nicht nur jeweils durch ihren/ihre Klassenlehrer/Klassenlehrerin unterrichtet, sondern auch von ihren Paten betreut. In den ersten Schulwochen werden Methodentage mit dem Ziel durchgeführt: Das Lernen zu lernen. Dies konnte natürlich nur in kleinen Schritten geschehen und so behandelte man in den ersten Methodentagen folgende Fragenstellungen:

Gedächtnis: Wie funktioniert unser Gedächtnis? Wie und wann kann man am besten lernen?
Lerntyp: Welcher "Lerntyp" bin ich eigentlich? Wie kann ich am besten lernen?
Arbeitsplatz: Wie sollte mein Arbeitsplatz aussehen?
Hausaufgaben: Wie und wann sollten die Hausaufgaben erledigt werden?



Methodentage: Erster Schritt für ein langfristig angelegtes Lernprogramm

Die Methodentage stellen den Anfang eines längerfristig angelegten Lernprogramms dar. Es ist vorgesehen, dass alle die 5. Jahrgangstufe unterrichtenden Lehrer/innen fachspezifisch die Schüler/innen mit unterschiedlichen Arbeits- und Lerntechniken vertraut machen. Folgende Aspekte stehen dabei u. a. im Vordergrund:

- die Arbeit mit Texten, z.B. auch die Verbesserung der Lesetechnik
- die mündliche Mitarbeit
- das Lernen der Vokabeln
- das Auswendiglernen
- das große Einmaleins
- die Vorbereitung auf Klassenarbeiten
- das Führen der Schulhefte



Klassenlehrerstunde neben dem Fachunterricht

Neben dem Fachunterricht bietet besonders die Klassenlehrerstunde eine gute Möglichkeit, wichtige Aspekte des Lernens immer wieder zu behandeln. Weiter findet in Verbindung mit den "Methodentagen" auch ein themenorientierter Elternabend statt. Zur Unterstützung der "Methodentage" hat das FEG die Broschüre "Gewusst wie" des Sparkassen-Schulservice angeschafft. Die Broschüre wurde in diesem Jahr vom Förderverein des FEG allen Schüler/innen kostenlos zur Verfügung gestellt.