Schulkalender

Bewertung: 4 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Inactive
 

Es ist Tradition in Mühlheim, dass man anlässlich der Reichspogromnacht am 9. November den verfolgten und ermordeten jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger ein ehrendes Angedenken bewahrt. Diese Aufgabe nehmen jedes Jahr Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Ebert-Gymnasiums wahr.

 

Unterstützt werden sie dabei unter anderem von den politisch Verantwortlichen der Stadt Mühlheim und vom DGB. Auch in diesem Jahr wird deshalb am Sonntag, 9. November, um 18 Uhr am Mühlheimer Wachthäuschen eine kleine Gedenkfeier abgehalten.Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe zwölf, die vor kurzem in Auschwitz waren, werden mahnende Worte sprechen. Es wird wieder eine Blumenschale aufgestellt, die an die Opfer und an das Leiden dieser Menschen erinnern soll. Im Anschluss wird ein Schweigemarsch zum Platz der Synagoge in der Friedrichstraße stattfinden, die am 9. November 1938, also vor siebzig Jahren, angezündet wurde. Der Vorsitzende des Mühlheimer Geschichtsvereins, Karl Heinz Stier, wird an dieses Ereignis erinnern.
Die gesamte Schülergruppe, die im Oktober das Konzentrationslager in Auschwitz besucht hat (also auch Schülerinnen und Schüler der Bergschule in Apolda), wird den Angaben zufolge am 25. Januar des nächsten Jahres anlässlich des Tages der Befreiung des Lagers im Mühlheimer Jugendzentrum die Arbeitsergebnisse präsentieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok